Arcadi Volodos

Klavierabend

PROGRAMM

LISZT  Ballade Nr. 2 h-Moll | LISZT  Wiegenlied „Chant du Berceau“
LISZT  „St. François d'assise – La prédication aux oiseaux“
LISZT  „Pensée des morts“ aus „Harmonies poétiques et religieuses“
SCHUMANN  „Kreisleriana“ op. 16

Arcadi Volodos gehört zu jenen Pianisten, die in der Lage sind, selbst technisch anspruchsvollste Passagen in atemberaubendem Tempo vorzutragen. Dass der russische Tastenkünstler dabei aber der Versuchung widersteht, entsprechende Werke als reines Spektakel zu präsentieren, den Blick fürs Wesentliche, für Inhalt, Sinn und Tiefe nicht verliert, ist vielleicht seine bewundernswerteste Eigenschaft. „Kunst, so führt Volodos es vor, beginnt erst da, wo die technische Beherrschung selbstverständlich ist“, schrieb Der Tagesspiegel über ihn. Das Programm seines Berliner Klavierabends scheint wie geschaffen für diese beiden Gaben. Hier verbindet Volodos Werke von Franz Liszt mit Schumanns „Kreisleriana“ – einem Schlüsselwerk der romantischen Klaviermusik, das in acht Stücken die gegensätzlichen Seelenzustände der berühmten Romanfigur Johannes Kreisler aus E.T.A. Hoffmanns Roman „Lebens-Ansichten des Katers Murr“ skizziert.k.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler.

Philharmonie Berlin - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland