Rudolf Buchbinder Klavier

Sächsische Staatskapelle Dresden
 

PROGRAMM

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37

Herbert von Karajan sah in dem Klang der Staatskapelle Dresden das „Leuchten von altem Gold“ und Richard Wagner rühmte sie als seine „Wunderharfe“. Dies sind nur zwei der vielen Meilensteine einer über 450-jährigen, glanzvollen Geschichte. Dass dieses Orchester immer wieder mit Rudolf Buchbinder zusammenfindet, kann kein Zufall sein. Denn der Wiener ist ebenso wie die Staatskapelle „old school“ im besten Sinne. Technisch perfekt und einfach meisterlich – ein philosophisch denkender Künstler im Zenit seiner Kunst. Den Geist Beethovens hat Rudolf Buchbinder gleichsam in sich aufgesogen und viele sehen in ihm einen der größten Beethoven-Interpreten der Gegenwart. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dessen erstem und letztem Klavierkonzert im Januar 2018 vollenden Rudolf Buchbinder und die Sächsische Staatskapelle nun im November den Zyklus mit den drei mittleren Werken des Komponisten.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler.

Philharmonie Berlin - Großer Saal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland