Francesco Piemontesi

Klavier

PROGRAMM

LISZT "Années de Pélèrinage" (II. Italien): Sonetto 47, 104 & 123
LISZT Legende Nr. 1 "Die Vogelpredigt des heiligen Franz von Assisi"
BUSONI Toccata
LACHENMANN Fünf Variationen über eine Thema von Franz Schubert
SCHUBERT Klaviersonate B-Dur D 960

 

„Da funkelt ein neuer Meister“, titelte die Berliner Zeitung ihre Konzertkritik des Debüts von Francesco Piemontesi beim Berliner Klavierfestival 2014. Damals wurde er noch als „Geheimtipp“ gehandelt und begeisterte das Publikum besonders mit der Interpretation der Schubert-Sonate D 958. Der im Tessin geborene Pianist war Schüler von Klavierlegenden wie Alfred Brendel, Murray Perahia und Alexis Weissenberg und genießt spätestens seit seinem Sieg beim Brüsseler „Königin-Elisabeth-Wettbewerb“ weltweite Reputation. Die erzählerische Qualität seines Spiels, die wahrlich poetischen Momente – besonders seiner Solo-Abende , die klangliche Fülle sowie Piemontesis Streben nach Perfektion verzücken Musikliebhaber auf der ganzen Welt. Alle namhaften Festivals von Lucerne bis Edinburgh, die BBC Proms und sämtliche bedeutende Konzerthäuser reißen sich um den smarten Wahlberliner. Niemand Geringeres als die Wigmore Hall in London engagierte Piemontesi im vergangen Jahr, um sämtliche Mozart-Solowerke für Klavier zyklisch aufzuführen. Jetzt gibt Piemontesi sein Debüt bei First Classics.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler

Philharmonie Berlin - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland