Hilary Hahn Violine

Rezital


PROGRAMM

BACH Sonate Nr. 2 a-Moll
BACH Partita Nr. 3 E-Dur 
BACH Sonate Nr. 3 C-Dur

 

„Nicht Bach, Meer sollte er heißen“, wortspielte Ludwig van Beethoven. „Studiert Bach, dort findet ihr alles“, empfahl Johannes Brahms seinen Schülern. „Wir sind alle Stümper gegen ihn“, bekannte Robert Schumann, für Max Reger war Bach „Anfang und Ende“ und für Claude Debussy war er gar der „liebe Gott der Musik“. Dem allseits hochverehrten Thomaskantor Johann Sebastian Bach ist ein ungewöhnliches und ungewöhnlich schönes Konzert gewidmet. Auf dem Programm stehen Partiten und Sonaten für Violine solo. Auf der Bühne: Hilary Hahn, ausgewiesene Bach-Interpretin allerersten Ranges. Als „ein Talent, wie es in jedem Jahrhundert wohl nur einmal vorkommt“ bezeichnete die Süddeutsche Zeitung die Geigerin einmal. Mit ihrem makellos reinen, niemals effekthascherischen Klang überzeugte sie Publikum und Kritik bereits als 16-Jährige mit ihren präzisen Bach-Interpretationen.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler.

Philharmonie Berlin - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland