Pittsburgh Symphony Orchestra

Igor Levit Klavier
Manfred Honeck Leitung

PROGRAMM

MOZART Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur KV 482
BRUCKNER Symphonie Nr. 9 d-Moll „Dem lieben Gott gewidmet“

Schon lange hat sich das exzellente Orchester aus Pittsburgh von den traditionellen „Big Five“ der amerikanischen Spitzenorchester emanzipiert und gehört zu den besten der USA. Mit dem Eliteensemble aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania verfügt Pittsburgh, eine der Musterstädte der USA, über einen Klangkörper von Weltklasse-Format, ebenso wie die Riege seiner Musikdirektoren von Lorin Maazel bis zu dem gegenwärtigen Chef Manfred Honeck. Solist des Abends ist mit Igor Levit einer der angesagtesten Pianisten der Gegenwart. Eine Kritik in der FAZ wurde zum „Brandbeschleuniger“ seiner Karriere. „Dieser junge Mann hat nicht nur das Zeug einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts zu werden. Er ist es schon!“, hieß es dort prophetisch. Die Weltpresse zog nach: die New York Times schrieb: “A major new pianist has arrived!“ Dazu ist Levit ein hellwacher, ungemein politischer Künstler: Er bewegt sich virtuos in den sozialen Netzwerken, kämpft für ein geeintes Europa und twittert seine Wut über Ausländerhass in die Welt.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler.

Philharmonie Berlin - Großer Saal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland