Mitsuko Uchida Klavier

Rezital

PROGRAMM

SCHUBERT Klaviersonaten a-Moll D 537, C-Dur D 840 „Reliquie“
und B-Dur D 960


Ohne Zweifel ist Mitsuko Uchida eine der beeindruckenden Musikerinnen unserer Zeit: So zierlich sie als Person ist, so einnehmend und faszinierend ist ihre Persönlichkeit. Ihre äußerst durchdachten und feinsinnigen Interpretationen, ihre Brillanz und kluge Eindringlichkeit machen die Britin mit japanischen Wurzeln zu einer der meistgefragtsten Pianistinnen überhaupt. Uchida ist international berühmt für die klangliche Sensibilität, mit der sie Werke der Wiener Klassik, aber auch Alban Berg oder Pierre Boulez ergründet und eindrucksvoll entschlüsselt. Wenn Mitsuko Uchida die Klaviersonaten von Franz Schubert spielt, verspricht dies Höhepunkte der Interpretationskunst ohnegleichen: Zart, zerbrechlich – und dann wieder so eruptiv und wogend lebt sie Schuberts Leidenschaft nach, nimmt Leid und Lust des Komponisten komplett an. Mit ihrem Schubert-Sonaten-Zyklus, den Uchida derzeit in den wichtigsten Konzertsälen der Welt ihrem Publikum präsentiert, stellt sie diese Position erneut unter Beweis. Im November schließt Uchida den Zyklus mit Schuberts letzter, gewaltiger Sonate in B-Dur ab. Ein „Muss“, nicht nur für Schubert-Liebhaber.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler.

 

 

Philharmonie Berlin - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland