Nobu Tsujii Klavier

Rezital


PROGRAMM

SATIE "Trois Gymnopédies"
DEBUSSY "Images" 1. Buch
RAVEL Sonatine
CHOPIN Scherzi Nr. 1-4

Nobu Tsujii spielte schon als kleines Kind auf seinem Spielzeugklavier alles nach, was die Mutter ihm vorsang. Mit Beharrlichkeit eroberte sich der blind geborene Junge die große Literatur über das Gehör, mit zwölf Jahren gab er sein erstes Konzert. 2009 gewann er beim Van-Cliburn-Klavierwettbewerb den Ersten Preis und gastiert seitdem auf der ganzen Welt. In Asien verkaufen sich die Alben des Japaners wie Pop-Hits, in der Carnegie Hall erntete er stehende Ovationen, und auch in die Herzen des Berliner Publikums hat er sich längst gespielt. Kaum erreicht der Pianist den Platz am Flügel und schlägt die ersten Tasten an, wird er eins mit dem Instrument, versinkt tief im Innersten der Klänge. Plastisch klar stehen bei Nobu Tsujii die Töne im Raum. Man darf also gespannt sein auf seine Interpretation der von Transparenz und Einfachheit gezeichneten Gymnopédien von Erik Satie sowie auf Perlen des Klavierrepertoires von Chopin, Ravel und Debussy.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler.

Philharmonie Berlin - Kammermusiksaal
Herbert-von-Karajan-Str. 1
10785 Berlin
Deutschland