Russisches Nationalorchester

Mikhail Pletnev Dirigent
Lucas Debargue Klavier


PROGRAMM

SAINT-SAENS Danse macabre
RAVEL Klavierkonzert G-Dur
TSCHAIKOWSKY Sinfonie Nr. 3 D-Dur "Polnische"

 

Mikhail Pletnev ist als gefeierter Pianist, gefragter Dirigent und viel beachteter Komponist heute einer der einflussreichsten Künstler Russlands. Sein Sieg beim Internationalen Tschaikowsky-Klavierwettbewerb 1978 öffnete dem damals 21jährigen Pianisten die Türen der großen Welt-Bühnen, seine Freundschaft mit Michail Gorbatschow die historische Möglichkeit, in künstlerischer Freiheit Musik zu machen. So gründete Pletnev 1990 das erste unabhängige Orchester in der Geschichte Russlands, das Russische Nationalorchester, und formte es zu einem der besten Klangkörper weltweit. 1996 spielte es das Eröffnungskonzert der Olympischen Spiele in Atlanta, 2004 wurde das RNO als das erste russische Orchester mit dem begehrten „Grammy“ ausgezeichnet.

Solist in Berlin ist Lucas Debargue, dessen kometengleichen Aufstieg - wie schon bei Pletnev – ein fulminanter Auftritt beim Tschaikowsky-Klavierwettbewerb befeuerte. Das Klavierspielen lernte der Franzose autodidaktisch, erst mit zwanzig begann er eine professionelle Ausbildung. Und hat bald danach den Mut – oder besser: die Dreistigkeit – sich beim Wettbewerb aller Wettbewerbe in Moskau anzumelden! Dort spielte er mit einer unglaublichen, bezwingenden Freiheit, einer kreativen Phantasie, dass ihm alle sofort zu Füßen lagen und Debargue als einziger Künstler mit dem angesehenen Kritiker-Preis geehrt wurde.

In Zusammenarbeit mit der Konzert-Direktion Hans Adler